Nil- und Kanadagänse bitte nicht füttern

Zahlreiche Tiere bei uns im Tierpark sind nur „Tagesgäste“. Sie kommen, weil der Tisch mit Nahrung für sie meist reich gedeckt ist. Das gilt vor allem für Nil- und Kanadagänse, die sich im Stadtwald und speziell auch im Tierpark weiter ausbreiten.

Foto-Wettbewerb

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Foto-Wettbewerb. Der Wettbewerb startet am 21. August. Bis zum 22. Oktober 2023 können die Fotos eingereicht werden.

Dr. Bauer geht in den Ruhestand

„Tschüss Dr. Bauer“, so stand es mit großen Buchstaben auf den Plakaten am Eingang zum Lindenthaler Tierpark. Dr. Joachim Bauer, ehemaliger stellvertretender Leiter des Grünflächenamtes, ist seit Mai im Ruhestand. Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter von Bürger- und Fördervereinen aus den Kölner Westen, die sich für das Kölner Grün engagieren, hatten sich am vergangenen Mittwochabend im Lindenthaler…

(v. li.) Henriette Meynen, Martin Gallhöfer, Roland Schüler, Henriette Reker, Joachim Bauer - ©Lindenthaler Tierpark

Führung: Der Stadtwald

Termin: 12. Mai 2023 – Der Stadtwald wurde ab 1895 nach Plänen des damaligen Gartendirektors Adolf Kowallek angelegt. Die Anlage dieser 100 ha großen Grünanlage weit außerhalb der bebauten Stadt war für Köln ein bedeutendes Ereignis. Erstmals wurde ein großes und zusammenhängendes Waldareal geschaffen, dass gleichzeitig ein umfangreiches Angebot an Erholungseinrichtungen für alle Schichten der Bevölkerung beinhaltete.

Trauer um Pablo

Traurige Nachrichten aus dem Tierpark: Pablo, der Eselwallach und Chef der kleinen Eselherde, ist gestorben. Das Tier litt unter einem Tumor und wurde am Donnerstag von seinem Leiden erlöst. Pablo war mit 26 Jahren das älteste Tier in der Herde. Er kam im März 2010 gemeinsam mit der Eselsdame Dolores in den Lindenthaler Tierpark.

Waldschule im Lindenthaler Tierpark

Seit Februar 2023 können Schulen und Kindergärten an vier Tagen in der Woche für Gruppen waldpädagogischen Unterricht im Lindenthaler Tierpark buchen. Der Förderverein des Lindenthaler Tierparks und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald konnten durch die finanzielle Unterstützung der Stadt Köln eine Waldpädagogin einstellen. Sie geht mit den Kindern auf Entdeckungstour durch den Park und bringt ihnen so Natur und Umwelt näher.

Ein Film der “Akademie för uns kölsche Sproch“ aus dem Tierpark.

Die “Akademie för uns kölsche Sproch“ hat mit Unterstützung des Lindenthaler Tierparks diesen Film erstellt.  So können Pänz weltweit Kölsch liere. Mit Hilfe der Puppenfilme „Ara und die Kölsch-Bande“ wird das zum Kinderspiel. Wir bedanken uns herzlich für die tolle Zusammenarbeit. https://www.koelsch-akademie.de Ara und die Kölsch Bande: Lindenthaler Tierpark (Staffel 2, Folge 3) Mit dem…

Führung: Arboreten in Köln – Arboretum Äußerer Grüngürtel

Termin: 18. August 2023 – Aufgrund von archäologischen Funden einer bandkeramischen Siedlung in den 1930er Jahren, konnte im Bereich der Dürener Straße der Äußere Grüngürtel nicht ausgebaut werden. Es folgte die Planung für einen neuen Botanischen Garten und für den landschaftlichen Teil des Reichsarboretums, die jedoch nur in Ansätzen umgesetzt wurden.

Emma und Titus – zwei tierisch süße Neuzugänge

Seit dem Spätsommer gibt es im Gehege hinter den Rindern und Eseln zwei neue Bewohner: Titus, das ungarische Zackelschaf mit dem schwarzen Köpfchen und den typisch gedrehten Hörnern, und Emma, das Kamerunschaf. Beide kommen aus dem Wildfreigehege Hellenthal in der Eifel und sind auch bei uns im Park meist unzertrennlich. Schauen Sie bei den beiden Neuankömmlingen mal vorbei!

Keine Fütterung von Eseln und Rindern

Viele von Ihnen haben es bereits bemerkt: seit einigen Monaten dürfen die Esel und Rinder nicht mehr von Besuchern gefüttert werden. Hintergrund ist, dass insbesondere die Esel durch das hohe Futterangebot erheblich an Gewicht zugelegt hatten. Im letzten Jahr erkrankte Pablo lebensgefährlich an einer Stoffwechselerkrankung, so dass wir Monate um das Leben des Esels gebangt haben. Die Tierärzte haben eindringlich geraten, insbesondere das Futterangebot für die Esel streng zu kontrollieren. Daher ist eine Fütterung durch Besucher leider nicht mehr möglich.